Werner Feiersinger
Vorzeichen

25. März 2014 bis 30. Mai 2014

RLB Kunstbrücke Innsbruck

Werner Feiersinger hat für die Ausstellung in der RLB Kunstbrücke eine Rauminstallation entwickelt, die die Raumwirkung der Galerie erstmals seit ihrer Eröffnung im Jahr 1998 wesentlich verändert. Neben der Intervention stehen seine bildhauerischen Zeichnungen sowie eine eigens für die Ausstellung angefertigte Skulptur im Mittelpunkt.

  • Ohne Titel

    Mischtechnik auf Papier, 31 × 43 cm Courtesy Galerie Martin Janda, Wien

  • Ohne Titel, 2014

    Edelstahl, Grundierung 134 × 63.6 × 214 cm

Werner Feiersinger begreift seine bildhauerische Tätigkeit als ein Ausloten des zeitgenössischen Skulpturenbegriffs. Vielfach dienen ihm Alltagsgegenstände oder Architekturdetails als Inspiration. So erinnern seine Objekte an das uns Vertraute, entziehen sich aber gleichzeitig eine eindeutigen Zuordnung. Mit großer Präzision für Material- und Oberflächenbehandlung arbeitet er an metaphorischen und mehrdeutigen Bezügen, die vielfältige Assoziationen eröffnen.

Der 1966 in Brixlegg geborene und seit Jahren in Wien lebende Künstler erhielt im vergangenen Jahr den Tiroler Landespreis für zeitgenössische Kunst. Bereits 2004, als der RLB Kunstpreis das erste Mal ausgerufen wurde, war er einer der Hauptpreisträger. Heuer, zehn Jahre nach der Gründung des RLB Kunstpreises, widmet ihm die RLB Kunstbrücke eine Einzelausstellung.

Für dieses Projekt hat Werner Feiersinger eine Rauminstallation entwickelt, die die räumliche Wahrnehmung der RLB Kunstbrücke erstmals seit ihrer Eröffnung im Jahr 1998 wesentlich verändert. Neben der Rauminstallation und einer Skulptur, die er für das Foyer gefertigt hat, konzentriert sich die Präsentation auf seine Bildhauerzeichnungen.

Begleitend zur Ausstellung erscheint der gleichnamige Katalog mit einem Beitrag von Michael Rainer und einem Interview mit dem Künstler, geführt von Silvia Höller (88 Seiten).