Ein neuer Raum für Kunst entsteht

18. Februar 2021 bis 24. November 2023

RLB Kunstbrücke Innsbruck

Im Zentrum von Innsbruck, im geplanten Neubau des Hauptsitzes der Raiffeisen-Landesbank Tirol, dem RAIQA-Quartier, entsteht ein neuer Raum für Kunst. Die international renommierte Künstlerin Dorit Margreiter wird gemeinsam mit dem Architekturbüro Pichler & Traupmann aus Wien den künftigen Ausstellungsraum als Kunstprojekt konzipieren. Ihre künstlerische Raumintervention soll den Ansprüchen einer zeitgemäßen Galerie gerecht werden, den Künstler*innen eine adäquate und flexible Bühne bieten und dem Ort eine unverwechselbare Identität verleihen.

„Wir verstehen die Entwicklung des RAIQA-Quartiers als zukunftsweisendes, von verschiedenen innovativen Impulsen geprägtes Projekt“, betont der RLB Vorstandsvorsitzende Reinhard Mayr. „Im Mittelpunkt unserer Vision steht der zwischenmenschliche Austausch, ein lebendiger Ort der Begegnung. Dazu soll auch der künftige Ausstellungsraum beitragen. Um diesem von Beginn an eine starke und unverwechselbare Identität zu verleihen, aber vor allem auch um bestmögliche Voraussetzungen für die Präsentation von Kunst zu schaffen, haben wir im Rahmen eines Kunst-am-Bau-Projektes die Künstlerin Dorit Margreiter mit dieser herausfordernden Aufgabe beauftragt. Denn wer kennt die räumlichen Erfordernisse und Wünsche besser als Künstler*innen selbst?“

Der 220 qm große Ausstellungsraum, zuzüglich Büro und Zwischenlager, öffnet sich zur Adamgasse und verfügt dort über einen eigenen Eingang. „Mein Konzept gibt die Möglichkeit vor, einen Raum in einen Raum einzubauen – mit Modulen wie Wänden, Stehern und Vorhängen. Ziel ist es, einen Ausgangspunkt zu schaffen, der sowohl eine klassische Hängung wie auch räumliche, skulpturale Konstellationen erlaubt. Es sollen Sound-Arbeiten oder filmische und digitale Werke ein ebenso passendes räumliches Umfeld vorfinden wie Performances oder auch Vorträge und andere Veranstaltungen“, beschreibt Dorit Margreiter ihren Entwurf.