Lois & Franziska Weinberger | Feldarbeit

16. Oktober 2007 bis 11. Jänner 2008

RLB Kunstbrücke Innsbruck

Anlässlich des 60. Geburtstages von Lois Weinberger präsentiert die RLB Kunstbrücke die Ausstellung "Lois & Franziska Weinberger. Feldarbeit". Im Mittelpunkt stehen Arbeiten auf Papier, die seit Jahrzehnten einen besonderen Stellenwert im Werk der Künstler einnehmen und denen erstmals eine umfassende Schau gewidmet wird.

  • Bella Donna, 2005,

    Lois und Franziska Weinberger, Fruchtsaft Tollkirsche, Permanent Marker, 42 x 29,5 cm

  • Knabenkraut

    Lois und Franziska Weinberger, Aquarell, Permanent Marker, 42 x 29,5 cm

  • Ohne Titel, 2005

    Lois und Franziska Weinberger, Aquarell, 42 x 29,5 cm

Lois Weinberger wurde 1947 in Stams geboren, Franziska Weinberger stammt aus Innsbruck (1953) – beide leben seit den späten achtziger Jahren in Wien. Seit vielen Jahren finden wir eine intensive künstlerische Zusammenarbeit, die seit 1999 dazu führt, dass die Arbeiten unter "Lois und Franziska Weinberger" präsentiert werden.

Im Mittelpunkt ihrer künstlerischen Arbeit steht die Auseinandersetzung mit dem Thema Natur. Ihr Naturbegriff ist dabei stets von einer gesellschaftspolitischen Auffassung geprägt. Die Ideen des Peripheren, des Nomadentums, der Migration, die Arbeit an sozialen Gärten, die Frage von Ordnung und Unordnung, sei es im Pflanzenbereich oder in gesellschaftlichen Systemen, charakterisieren wichtige Teile ihrer Arbeit. Die Ergebnisse wissenschaftlicher Forschungen fließen ebenso ein wie Erzählungen oder volkstümliche Überlieferungen und zeichnen die enorme Assoziationsbreite ihrer Arbeiten aus.

Begleitend zur Ausstellung ist im Skarabaeus Verlag das von Christoph Bertsch und Silvia Höller herausgegebene Buch "Lois & Franziska Weinberger: Feldarbeit/Field Work" erschienen (280 Seiten).